Startseite  |  Konkrete Hilfe  |  Partnerschaften  |  Einrichtungen/Projekte  |  Mitmachen  |  Lager/Transporte  |  Infothek  |  Spenden  |  Kontakt

Konkrete Hilfe


- wie geht das? Beispiele konkreter Hilfe vor Ort

Angesichts der veränderten wirtschaftlichen und politischen Lage in Südosteuropa hat sich die AUSLANDSHILFE die Aufgabe gestellt, ganz gezielte Hilfe zu leisten. Wir unterstützen Menschen, die genau wie wir sich für andere Menschen engagieren in Gemeinden, Krankenhäusern, Kindergärten usw.

Um solche Menschen zu finden und Missbrauch möglichst auszuschliessen, ist es nötig, dass viele Einzelne in Deutschland und Südosteuropa gut vernetzt zusammen arbeiten. Dazu halten wir Kontakt zu einzelnen Gemeinden und zu Gemeindebünden in den Ländern des Balkans.

Unter diesem Menüpunkt stellen wir Ihnen Beispiele vor, wie durch den Einsatz von ehrenamtlichen Mitarbeitern, oder einfach dadurch, dass sich Menschen zum rechten Zeitpunkt an die Arbeit der AUSLANDSHILFE erinnern, konkrete Hilfe vor Ort geleistet werden kann.

Darüber hinaus werden durch die Arbeit der AUSLANDSHILFE schon seit Jahren Menschen direkt unterstützt, durch die Lieferung von Lebensmittelpaketen an arme und vornehmlich alte Menschen, an Menschen am Rande der Gesellschaft, sowie durch die Weihnachtstüten an Kinder auf dem Balkan.

Weiter helfen wir den Gemeindebünden auch beim Bau neuer Gemeinden.


Auslandshilfe und humanitäre Transporte

„Eure Traurigkeit soll in Freude verwandelt werden.“

Der Vers aus Johannes 16,20 spornt uns als FeG Auslandshilfe immer wieder an, in der Hilfe nicht nachzulassen. Zunächst mit dem Schwerpunkt der humanitären Transporte mit Kleidung, Nahrungsmitteln und vielem anderen. Uns ist dabei schon bewusst, dass wir damit nur die Zeichen setzen können, die uns möglich sind.

Wir unterstützen damit außerdem die örtlichen Gemeinden, die die Verteilung übernehmen. Dabei achten wir auf eine aktuelle Bedarfsermittlung durch unsere Partner und senden die Waren, die auch benötigt werden.

 

 

Doch auch die nachhaltige Veränderung der gesellschaftlichen, politischen und gemeindlichen Rahmenbedingungen ist eine wichtige Aufgabe der Auslandshilfe. Dazu gehören je nach Bedarf Gespräche, Seminare und Schulungsangebote: zum Beispiel Kurse für Angehörige von Pflegebedürftigen, Anleitung in Fragen der Kindererziehung und –versorgung, Mitarbeiter- und Leiterschulung, … Wir helfen auch Gemeinden vor Ort: durch Schulungen im Bereich der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen; wir geben Hilfestellung bei Gemeindegründungen und in der Mitarbeiterförderung durch Gabenseminare.

Hinzu kommt die Vermittlung von Partnerschaften mit deutschen Gemeinden, damit die notwendigen Veränderungen auf verschiedenen Ebenen begleitet werden. Zu diesem Zweck wurde von der Auslandshilfe vor einigen Jahren ein Partnerschaftskonzept erarbeitet. Wir versuchen weiterhin, deutsche Gemeinden für Partnerschaften mit ausländischen Gemeinden zu gewinnen. Dazu gibt es auf unserer Internetseite viele Ideen.

HELFEN

WIR!

 


Auslands- und Katastrophenhilfe
des Bundes Freier evangelischer Gemeinden


 

 

 

© 2010-2017, Bund Freier evangelischer Gemeinden in Deutschland KdöR, Auslands- und Katastrophenhilfe