Konkrete Hilfe / Katastrophenhilfe / Hunger in Afrika 2011

Dürrekatastrophe am Horn von Afrika

Die Dürrekatastrophe in Ostafrika wird immer dramatischer: Bereits über zehn Millionen Menschen sind direkt vom Hungertod bedroht - darunter zwei Millionen Kinder. Hunderttausende hungernde Menschen sind auf der Flucht, viele starben bereits in den Flüchtlingslagern.

Spenden auf das Konto der Katastrophenhilfe leiten wir an uns bekannte und seriöse Organisationen weiter, die dort vor Ort arbeiten.

Das sind

  • die "Deutsche-Missions-Gemeinschaft" (DMG), Sinsheim
  • und "humedica", Kaufbeuren.

Die DMG arbeitet in den am stärksten betroffenen Ländern Somalia, Kenia und Äthiopien mit ihren Partner-Missionswerken zusammen, die direkt helfen können.

"humedica" ist inzwischen mit zwei Ärzteteams in verschiedenen Flüchtlingslagern der Region unterwegs, um den hungernden Menschen die notwendige Hilfe zu geben.

.


Kontakt


Leitung:
Bund Freier evangelischer Gemeinden
Auslands-und Katastrophenhilfe
Goltenkamp 4, 58452 Witten
Postfach 4005, 58426 Witten

Telefon: +49 2302 937-52
Fax: +49 2302 937-99
E-Mail: jost.stahlschmidt@bund.feg.de


Kontakt


Koordination & Lager:
Bund Freier evangelischer Gemeinden
Auslands-und Katastrophenhilfe
Birkenweg 10-12
35713 Eschenburg-Wissenbach

Telefon: +49 2774 52260
Warenannahme freitags von 14-17 Uhr
E-Mail: christoph.lantelme@bund.feg.de


Konten


Bund FeG - Auslandshilfe
IBAN: DE35 4526 0475 0009 1900 00
BIC: GENODEM1BFG
bei der Spar- und Kreditbank eG, Witten

Bund FeG - Katastrophenhilfe
IBAN: DE07 4526 0475 0001 0006 00
BIC: GENODEM1BFG
bei der Spar- und Kreditbank eG, Witten