DSC_0020babr

Letzte Fahrt mit dem LKW

Am 10. Dezember 2008 startete Helmut Riedesel seine letzte Fahrt für die Auslandshilfe. Zusammen mit Taro Kataoka ging es in den Kosovo.

Zu Gast im Kosovo

Helmut Riedesels letzte Fahrt
Dezember 2008

Mittwoch, 10. Dezember 2008, morgens um 8.00 Uhr im Industriegebiet Eibelshausen. Helmut Riedesel und ich übernehmen den von unserem Team in Wissenbach beladenen Sattelschlepper unserer Auslandshilfe. Der Hilfstransport wird uns nach Priština, der Hauptstadt des Kosovo führen.

Die erste Station unserer Fahrt ist der Zoll in Wetzlar. Das Carnet TIR wird eröffnet und der Auflieger verplombt. Dann geht es über Österreich mit einem Tankstopp, Ungarn und Serbien nach Pristina. Doch vor Belgrad ist zunächst in einer MAN-Werkstatt die ausgefallene Lichtmaschine zu reparieren. Dieser fünfstündige Aufenthalt sorgt dafür, dass wir uns durch den dichten Berufsverkehr in Belgrad quälen müssen, doch als der hinter uns liegt, können wir mit dem Tempomaten „rollen lassen“. Am Flughafen in Niš müssen wir die Zollabwicklung für das Kosovo erledigen. Fünf Stunden haben wir auf dem Zollhof gestanden, als wir endlich weiter dürfen. Inzwischen ist es wieder dunkel.

Nach der Ankunft in Pristina werden wir von unseren Gastgebern empfangen und zur Abladestelle gelotst. Schnell beeilen wir uns zu duschen – wegen der Gefahr, dass der Strom abgestellt wird, nicht weil wir stinken. Das warme Wasser tut gut. Frisch gewaschen und in sauberer Kleidung sitzen wir zusammen und genießen eine hervorragende Suppe, die unsere Gastgeberin zubereitet hat. Wir unterhalten uns und erfahren dabei, wie anders die Situation im Kosovo gegenüber Deutschland ist. Sich als Christen zu erkennen zu geben gehe gerade noch, denn Christen sind hier nur als serbisch-orthodox bekannt. Serben seien Christen, Kosovaren oder Albaner seien aber muslimisch.

Am nächsten Morgen ist der Strom ausgefallen. Die Kinder unserer Gastgeber freuen sich, dass wir zu Besuch sind. Doch wir müssen wieder aufbrechen. Nach 30 Stunden abwechselnder Fahrt bei wenigen Stunden Pause erreichen wir von Priština kommend am Sonntag, den 14.12.2008, gegen 18.30 Uhr, Eibelshausen. Uschi Rose nimmt uns in Empfang. Das war der letzte Hilfstransport der Auslandshilfe für das Jahr 2008 – und für Helmut Riedesel der letzte Einsatz als Fahrer, da er die Altersgrenze erreicht hat.

Taro Kataoka