Baueinsatz in Shutka, Mazedonien

Shutka, das größte Romaviertel Europas bei Skopje in Mazedonien. Ca. 50.000 Menschen leben hier. Und mittendrin die kleine evangelikale Romagemeinde „Neues Leben“, ca. 130 Mitglieder. Mit Hilfe von Spenden und eines Darlehens des FeG Bundes und der FeG Auslandshilfe konnte vor einigen Jahren eine alte Werkstatt gekauft werden. Es ist mehr oder minder ein baufälliger Schuppen mit zwei Räumen. Seit Jahren liegen Pläne vor für eine komplette Sanierung dieses Gebäudes.

Am 14. April reiste nun ein Bauteam von zwei Frauen und 8 Männern nach Skopje. Dirk und Sandra Jung, Tim-Nicolai Jung, Kevin Jung, Ronja Hönes, Tim Phillip Schlemper, Markus Schäfer, Markus Bedenbender, Gerwin Franz und Wilfried Führer. Die Teamleitung liegt bei Dirk Jung, die Bauleitung bei Wilfried Führer. Tim-Nicolai und Tim Phillip machen sich schon am Freitagabend mit einem Transporter randvoll mit Werkzeug und Maschinen auf die fast 2.000 Kilometer lange Strecke. Die anderen fliegen von Dortmund. Siegmar Müller, Pastor i.R. aus Aachen war schon dort und begleitet das Team in den ersten vier Tagen.

Von Montag, 16.04. bis Freitag, 27.04.2018 wurde das Gemeindehaus der Romagemeinde, der Evangelkal Congregational Church von grund auf erneuert – 14 Tage Urlaub einmal anders. Super Teamgemeinschaft unter teils extremen Bedingungen.

Wie die nachfolgenden Bilder zeigen, musste dazu der alte Gemeindebau fast ganz abgerissen werden. Neue Wände mussten gemauert werden, bevor ein komplett neues Dach aufgelegt wurde.

Großen Wert legte das Bauteam darauf, dass auch Mitglieder der Roma-Gemeinde mit anfassten. So konnte in den 12 Tagen ein fast ganz neues Gemeindehaus entstehen. Natürlich ist es noch nicht ganz fertig. Der Rest – im wesentlichen Putz- und Anstreicherarbeiten – wurde inzwischen durch ortsansässige Firmen erledigt.