Stiftung „Alte Menschen in Not” (Elesett Öregekért Alapítvány)

Zielsetzung, Konzept und Entstehung

Senioren helfen Senioren

Die Idee, Patenschaften einzurichten, ist nicht neu. In der Regel geht es dabei um Kinder, denen Erwachsene helfen. Auch Sammlungen unter dem Motto „Kinder helfen Kindern” gibt es bereits. In einer Welt, in der die Liebe – wie die Bibel sagt – in vielen erkalten wird, sind solche Zeichen der Liebe Gottes von grossem Wert.
Es ist eine grosse Freude, wenn man Dinge nach Gottes Willen tun kann. Dazu gehört es, Menschen in Not zu helfen. Was für uns selbstverständlich ist, erscheint ihnen oft als unerreichbarer Luxus.
Neben den Kindern sind in Ungarn die Senioren eine der stark benachteiligten Gruppen. Deshalb will die ungarische Stiftung „Alte Menschen in Not” gemeinsam mit der AUSLANDSHILFE in Deutschland über die Initiative: „Senioren helfen Senioren” diesen Menschen helfen.

Die Gründer der Stiftung „Alte Menschen in Not” (selbst im Rentenalter) hatten diese Aufgabe bereits im Jahr 1996 vor Augen. In der Umgebung der Stadt Marcali betreuten sie arme alte Leute in deren Wohnungen. Im Jahr 1998 kauften sie ein ruiniertes Haus und bauten es um. Über 20 Frauen fanden so einen „Zufluchtsort”.
Voraussetzungen für die Aufnahme sind Armut, Einsamkeit und Hilfsbedürftigkeit. Das Interesse für das Haus wurde immer größer, deshalb wurde ein weiteres Haus gebaut. Und die Aufgabe ist noch lange nicht zu Ende. Der Auftrag geht weiter! Viele Mitmenschen bitten um Hilfe. In staatlichen Einrichtungen sind die Verhältnisse oft problematisch. Plätze fehlen – vor allem für die Armen! Private Altenheime fordern oft hohe Beträge.

Wir sind Gott dankbar, dass sich heute in den Häusern der Stiftung über 100 Bewohner in Sicherheit fühlen können. Sie werden nach Geist, Seele und Leib gepflegt. Gerade dieses Konzept erlaubt ein Leben in Würde auf der letzten Wegstrecke.
Die Stiftung ist ein Glaubenswerk auf evangelischer Grundlage. Jedoch wird jeder unabhängig von seinem Glauben aufgenommen. Wir sind Gott für unsere Spender dankbar: Der Bund Freier evangelischer Gemeinden in Deutschland – Auslandshilfe, eine niederländische Stiftung sowie viele ungarische Unternehmen und Privatperson haben sich bisher beteiligt.
Inzwischen sind neben den beiden Altenheimgebäuden ein Küchen- und Gästehaus (2003) sowie ein Appartementhaus (2005) mit 4 Wohnungen eingeweiht worden.

Die Zahl der demenzkranken Menschen steigt ständig. Sie müssen speziell untergebracht und gepflegt werden. Für sie hat die Stiftung „Alte Menschen in Not” in 2007 ein modernes Pflegeheim in Nemeskisfalud (12 km von Gadany) gebaut. Auch die Betreuung der Menschen dort erfordert regelmäßige Spenden.
Es ist wahr, wir wissen nicht immer, wie es weitergeht, aber wir wissen, mit wem!
Große Freude ist es zu sehen, wie Gott nicht nur für die Füchse und die Vögel, sondern auch für die armen und einsamen Menschen sorgt – und auch für die Demenzkranken. Die Leitung, die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Stiftung „Alte Menschen in Not” wollen immer mehr und besser Werkzeuge in Gottes Hand sein.