Katastrophenhilfe

Nach unserem Leitbild helfen wir in Katastrophen- und Notsituationen, wenn es uns möglich ist. Als kleiner Gemeindebund können wir natürlich nicht überall auf der Welt mit eigenen Ressourcen Hilfestellung geben. Deshalb suchen wir sorgfältig vertrauenswürdige Partner aus, die in den jeweiligen Katastrophengebieten entweder Soforthilfe leisten und/oder nachhaltig in Wiederaufbaumaßnahmen involviert sind. Unter anderem haben wir Kontakte über den Internationalen Bund Freier evangelischer Gemeinden, die Allianz-Mission und die Deutsche evangelische Allianz, Humedica für die erste ärztliche Hilfe oder Habitat for Humanity. Dabei achten wir darauf, dass die Unterstützung über die Nothilfe hinaus Hilfe zur Selbsthilfe wird und damit zur Nachhaltigkeit führt ( © Foto: Humedica, Iran 2017 ).

Kriterien für unsere Hilfe bei Katastrophen

Kurz beschrieben legen wir folgende Kriterien an:

1. Katastrophen- und Nothilfe

  • Sofortmaßnahmen unmittelbar nach einer (Natur-) Katastrophe
  • Finanzielle Unterstützung einzelner Projekte, Hilfstransporte
  • Hilfe für Menschen, die in Not und Elend leben, und wo kurzfristig keine Chance besteht, diese Situation zu ändern

2. nachhaltige Hilfe

  • Die einheimische Bevölkerung und die Gemeinden werden aktiv als Partner beteiligt
  • Es wird nachhaltige Wirkung für die Hilfsbedürftigen erzielt.
  • Die Partner erhalten Unterstützung für die Missionsarbeit in dem jeweiligen Land

Für die Soforthilfe unterstützen wir meist „humedica“, da sie mit ihren Ärzteteams schnelle und wichtige erste Hilfe leisten können.

Für die nachhaltige Wiederaufbauhilfe setzen wir entweder unsere „Allianz-Mission“ ein, wenn am Katastrophenort deren Missionare tätig sind, oder „habitat for humanity“. Dabei legen wir Wert darauf, dass es sich um konkrete Projekte handelt. Beide Organisationen legen detaillierte Berichte über den Fortgang und den Abschluss der Maßnahmen vor.

Wie konnten wir in den speziellen Katastrophengebieten helfen und Ihre Spenden so effektiv wie möglich einsetzen? Informationen darüber wollen wir Ihnen hier zeigen.

Die vier letzten Katastrophen


Spendenkonto Katastrophenhilfe

Bund FeG – Katastrophenhilfe

IBAN: DE07 4526 0475 0001 0006 00
BIC: GENODEM1BFG

Spenden-Stichwort: (geben Sie bitte das Land an, damit wir gezielt helfen können)

Spenden für humanitäre Katastrophen

Eingehende Spenden für humanitäre Katastrophen in den verschiedenen Katastrophengebieten leiten wir in vor Ort tätige vertrauenswürdige Organisationen weiter. Unter anderem haben wir Kontakte über den Internationalen Bund Freier evangelischer Gemeinden, die „Allianz-Mission“ und die Deutsche evangelische Allianz.

Mit „humedica“ unterstützen wir Ärzteteams, welche durch die Hilfsorganisation kurz nach Bekanntwerden von Katastrophen in die Gebiete geschickt werden.

„Habitat for Humanity“ kann Teams einsetzen, die sofort mit Aufräumarbeiten, Notunterkünften und Wiederaufbaumaßnahmen helfen.

FeG-Spenden für syrische Flüchtlinge

FeG Katastrophenhilfe stellt 2 x 10.000 Euro Soforthilfe für syrische Flüchtlingsfamilien in Beirut zur Verfügung
(9/2017) Der ISIS-Terror nahe der libanesischen Grenze und auf den Golanhöhen hat viele Syrer in den Libanon vertrieben. Die FeG Beirut unter der Leitung von Pastor Joseph Najem hat zusammen mit anderen Kirchen vor Ort ein Hilfsprojekt in einem benachbarten Flüchtlingslager gestartet. Das Projekt „Oasis of Love“ (Oase der Liebe) versorgt rund 100 syrische Flüchtlingsfamilien zweimal in der Woche mit einer warmen Mahlzeit und Medikamenten. Außerdem kümmern sich Freie evangelische Gemeinden um Flüchtlinge in Syrien. Die Katastrophenhilfe des Bundes FeG hat dafür als Soforthilfe bereits 2 mal 10.000 Euro bereitgestellt. Weitere Beträge werden für die nachhaltige Hilfe überwiesen, auch an eine kurdische Hlfsorganisation der Gemeinden im Nordirak.

Wer den syrischen Flüchtlingen helfen will, kann an die FeG Katastrophenhilfe spenden. Bitte geben Sie unter der oben angegebenen Kontonummer als Spendenbetreff „Syrische Flüchtlinge“ an.