Assenovgrad

Evangelisch kongregationale Gemeinde in Assenovgrad

Motto der Gemeinde:

„Mache dich auf, werde licht; denn dein Licht kommt, und die Herrlichkeit des HERRN geht auf über dir!“ (Jesaja 60,1)

Adresse der Gemeinde:
Strasse: ,,Zahari Stoyanov “ 3
4230 Assenovgrad / Bulgarien

Telefon – Kontakt:
0878 450015 – Georgi Jelev – Pastor der Gemeinde
0888 576565 – Dimitar Shopov – Vorsitzender des Gemeindevorstandes

Veranstaltungen:

Sonntag

09:30 – Gebetszeit
10:00 – Gottesdienst und Sonntagsschule für Kinder
16:00 – Frauenkreis (Wintersaison); 17:00 (Sommersaison)
17:00 – Abendgottesdienst (Wintersaison); 18:00 (Sommersaison)

Montag

17.30 Jugendtreffen

Mittwoch

16.00 bis 17.30 Uhr – Gesprächsangebot des Pastors
18:00 – Gebetstreffen

Freitag (einmal im Monat)

18:00 – Christlicher Film oder Diskussion

Samstag

16:00 – Teenagerkreis

Aktuelles Gemeindeleben

Durch Gespräche über geistliche Fragen in der Stadtbibliothek, Ausstellungen, Theateraufführungen im Waisenhaus und Sprachkurse möchte sich die Gemeinde in der Stadt bekannt manchen und gleichzeitig ein Zeugnis für Jesus sein. Dabei ist die Stadt mit ihrer Bevölkerung von 55.000 Menschen als „ortodoxe Festung“ bekannt. Es gibt 4 Klöster in der Nähe, 12 orthodoxe Kirchen und 40 Kapellen. „Der Boden ist hart, aber Gott ist am Werk, Menschenleben zu retten aus der Dunkelheit“.

Daher ist ein aktives geistliches Gemeindeleben besonders wichtig. Es gibt eine Sonntagsschule für Kinder und Gruppen für Jugendliche, Teenager und Frauen zum Bibelstudium und Brüderzusammenkünfte. Der Chor bereichert den Gottesdienst,  Ausflüge stärken die Gemeinschaft. Geburtstage werden gemeinsam gefeiert. Kranke Menschen werden besucht usw.

In 2011 hat die Gemeinde 37 Gemeindemitglieder und 40 – 50 Gottesdienstbesucher.

Geschichte der Evangelisch kongregationalen Gemeinde Assenovgrad

Ende des 19. Jahrhunderts war in Assenovgrad die griechisch-orthodoxe Kirche die einzige christliche Kirche. Bei 10 000 Bürgern hatte Assenovgrad 8 Kirchen, 40 Kapellen und 5 Klöster in der Umgebung. Niemand hatte jemals ein anderes Glaubensbekenntnis gehört.

In dieser Zeit der geistlichen Einschränkung glüht noch ein Funken. Im Dachgeschoss oberhalb des kleinen Ladens eines jungen Mannes beginnen ein paar junge Leute, sich heimlich zu treffen, die Bibel zu lesen und darüber zu diskutieren. Diese Idee hatte Peter Ignatov, der diesen kleinen protestantischen Kreis gründete. Am 22. Oktober 1889 gingen drei von ihnen zu Fuß nach Plovdiv, wo sie an dem sonntäglichen Gottesdienst in der dortigen Gemeinde teilnahmen. Sie wurden vom Geist berührt und in der gleichen Nacht, schrieben sie auf die erste Seite der Bibel Stoyo Sendovs: „Die Wahrheit und das Recht zu Ehren des Gottes Willen … sind die evangelischen Gemeinden“. Dies ist das Gründungsdatum der Gemeinde.

Danach wird die kleine Gemeinde immer größer. Neun Jahre später (1898) wurde die erste Gemeindeleitung gewählt. 1906 beruft die Gemeinde Pastor Ivan Tsakov. Im Jahr 1910 veranstaltete sie in  Assenovgrad den Jahreskongress der östlichen evangelischen Gemeinden. Auf diesem Kongress wurde die Gemeinde offiziell mit 21 ordentlichen Mitgliedern in den Bund der evangelischen Gemeinden aufgenommen.

Die bewegte Geschichte der Gemeinde führte bis 1984 zu einem zwischenzeitlich starken Gemeindewachstum und einem gesegneten Gemeindeleben. In den Nachkriegsjahren wurde die heutige Kirche gebaut. Sie wuchs und erhielt wegen der reichen geistlichen Kultur ihres Pastors die offizielle Zulassung in der Stadt. In Assenovgrad wurde die Frauen-Missions-Union und ein Jugendverband gegründet. Soziale Zusammenkünfte wurden organisiert und mehrere evangelische Gemeinden in der Gegend besucht.

Nach 1984 muss die Gemeinde bis zur „Wende“ viele Nöte überwinden, da die atheistischen Behörden versucht hatten, in das Leben der Gemeinde einzugreifen.

Viele Pastoren sind aus der Gemeinde erwachsen, so dass die Evangelisch kongregationale Gemeinde in Assenovgrad für die evangelische Sache in Bulgarien und zur Ausbreitung des Evangeliums über das ganze Land gewirkt hat.