Samokov

Evangelisch kongregationale Gemeinde in Samokov

Veranstaltungen in der Periode Januar – Juli 2010

Sonntags

09:30 – Gebetstreffen
10:00 – Gottesdienst

Eine halbe Stunde nach dem Gottesdienst startet eine Bibelstudium-Gruppe

14:30 – Kindergottesdienst
16:00 – 2. Gottesdienst

Mittwochs

13:00 – 15:30 – Hausbesuche, Krankenhaus, Bücherei, Treffen von Nichtgläubigen, Gespräche mit Gemeindemitgliedern

16:00 – Gebetstreffen

An jedem letzten Montag oder Freitag des Monats fand ein Frauentreffen statt.

Während dieser Periode wurden die Gottesdienste durch Elijah Stefan Beyazov geleitet.
Den Kindergottesdienst führten die Schwestern Maria Kostova, Katina Chekorova und Catherine Paneva durch.

Frauentreffen wurden durch Valentina Taseva and Maria Kostova durchgeführt.

Im Verlauf dieser Periode wurden drei Mitglieder in die Gemeinde aufgenommen, zwei Männer und eine Frau.

Die Geschichte der ECC Samokov

Die evangelische Gemeinde der Stadt ist eng verknüpft mit allen Gemeinde der Union der Evangelisch kongregationalen Gemeinden (ECC – Union of Evangelical Congregational Churches) in Bulgarien, aber auch mit Kirchen anderer Denominationen, weil sich in dieser Stadt die größte Missionsstation befindet, und evangelikale Schulen für Jungen und Mädchen.

In dieser Gemeinde finden auch die verschiedenen jährlichen Treffen der Union statt und einige der Bulgarisch evangelikalen Gesellschaft. In Samokov werden auch die verschiedenen Sommerbibelschulen für Pastoren und Bibelausleger abgehalten. Später wurde hier auch ein evangelikales Seminar gefunden. Daher ist die Stadt auch als Jerusalem für die Evagelisation in Bulgarien bekannt.

Das Evangelium wurde durch Missionare aus Zagora und Plovdiv in die Stadt gebracht. Sie gründeten 1869 die Missionsstation. Der erste nachfolgende Evangelist war Nicholas Matinchev, Vater des ersten Pastors der ECC in Sofia – Dr. Ivan Matinchev.

Zunächst wurden Gottesdienste in einem Gebäude des Amerikanischen Collegs abgehalten. Später wurde ein Platz in der Nähe des Collegs reserviert, wo eine ziemlich große Kirche gebaut wurde.

Der Gottesdienst wurde immer gut besucht und Studenten des Collegs kamen. Aus Samokov kamen drei prominente Pastoren – Ivan Tondzhorov, Ivan Matinchev and Ivan Sechanov. Jedoch Samokov bleibt ein evangelistisches Feld. In den umliegenden Ortschaften gibt es bisher keine evangelische Gemeinde.

Dieser Umstand ist darauf zurückzuführen dass sich in der Nähe das weltbekannte „Rila-Kloster“ befindet und dass dort die Orthodoxe theologische Schule der Diözese war. Anfangs gab es Ablehnung und Widerstand aber später wurde die Bevölkerung toleranter, sie blieben aber indifferent zum Glauben an die Frohe Botschaft und zum christlichen Leben.

Nach der Aufhebung des Amerikanischen Collegs in Sofia und später nach der Schließung des Seminars wurde ein Nachlassen des Kirchenbesuchs beobachtet. Für viele Jahre hatte die Gemeinde keinen permanenten Pastor und wurde durch reisende Pastoren und Prediger besucht.

Seit April 1999 wird die Gemeinde regelmäßig durch Pastor Elijah Beyazov betreut. Die Gemeinde hat 31 offizielle Mitglieder. Die durchschnittliche Besucherzahl des Sonntagsgottesdienstes am Morgen beträgt 40-50 Leute, 15-20 am Nachmittag, und bei den Gebetstreffen 12-18 Menschen.