Velingrad, Gemeinde und Konferenz-Zentrum

Evangelisch kongregationale Gemeinde in Velingrad

Die kongregationale Gemeinde in Velingrad wurde offiziell im Jahr 1907 gegründet. Während ihres mehr als hundertjährigen Bestehens gab es Perioden des Wachstums und des Rückgangs, mal mit einem lokalen Pastor und mal ohne, Perioden mit einem eigenen Gebäude und ohne ein Gebäude. Die härtesten Jahre für die Gemeinde waren während des Kommunismus: Ohne einen örtlichen Pastor wurde im Jahr 1985 das Kirchengebäude abgerissen.

Nach dem Sturz des kommunistischen Regimes begannen viele Menschen, wieder die Gottesdienste zu besuchen. Im Jahr 1992 bekam die Gemeinde ein Stück Land für seine Gebäude. Eine Kinder-Sonntagsschule wurde eingerichtet und Jugendbegegnungen konnten gestartet werden. Die Bibel wurde systematisch in kleinen Gruppen studiert.

Die Idee entstand, ein Konferenzzentrum für den bulgarischen Bund neben dem Gemeindehaus zu errichten. Aufgrund von Bürgerprotesten und den Vorwürfen, die evangelische Gemeinde sei eine gefährliche Sekte, wurde der Bau durch den Bürgermeister verboten. Nach langen Jahren mit Gebeten und außergerichtlichen Verfahren, mit gottesdienstlichen Treffen in privaten Haushalten und Rathäusern konnte im Jahr 1998 endlich mit dem Bau begonnen werden.

Im Jahr 1997 begann Pastor Stefan Zarev seinen Dienst in der Gemeinde Velingrad. Mit Gottes Hilfe und den Spenden der Gläubigen aus Bulgarien, Deutschland und anderen Ländern, sowie vieler freiwilliger Arbeit, kann die Gemeinde heute ihr schönes Gebäude und ein Zentrum für christliche Konferenzen, Seminare und Camps genießen.

Die Gemeinde hat jetzt 60 Gemeindeglieder, die meisten von ihnen sind Frauen. Neben dem sonntäglichen Gottesdienst gibt es mittwochs ein Gebetstreffen. Die Frauen treffen sich zu zwei Bibelarbeitsgruppen während der Woche. Zur Sonntagsschule kommen derzeit ca. 20 Kinder zwischen 3 und 12 Jahren, am Samstag gibt es eine Teenager-Gruppe. Im letzten Jahr kamen drei junge Familien zu Gemeinde hinzu. Jeden Freitag gibt es einen Lob- und Dankgottesdienst für alle Gläubigen in der Stadt.