Hausgemeinde Volkovo

Volkovo

Gottesdienst in der Hausgemeinde in Volkovo

Volkovo liegt ca. 20 km nordwestlich vom Zentrum Skopje entfernt und hat ca. 20.000 Einwohner.

Die gottesdienstlichen Treffen finden sonntags um 19:00 Uhr in gemieteten Räumen statt.

Diese Missionsstation hat mit Pastor Kelebic und seiner Frau Jadranka im Jahr 2009 einen Neuanfang begonnen, nachdem der vorige Leiter der Missionsstation eine weitere Zusammenarbeit mit dem EKG-Zentrum Skopje abgelehnt hatte.

Entwicklung der Missionsstation

Taufe im August 2009

Die kleine Gemeinschaft in Volkovo war auf dem Weg von einer Missionsstation zu einer Tochtergemeinde des EGK-Zentrums in Skopje. Einige Besucher wurden inzwischen getauft.

Nun kommt der Neuanfang. Was war passiert? Seit einiger Zeit versammelte sich eine Gruppe von Gläubigen in einem Raum, der einem Bruder gehörte. Er wollte sich mit dieser Gruppe gerne an den kleinen Gemeindebund anschließen. Die Gemeindeleitung in Skopje schickte auf seine Bitte daraufhin einen ihrer Prediger, Sinisha, in diesen Ort. Er fuhr mit dem Bus zweimal in der Woche nach Volkovo und hielt am Sonntag einen Gottesdienst und in der Woche eine Bibelstunde. Der ursprüngliche Gemeindegründer hatte aber offenbar nicht damit gerechnet, dass er durch den neuen Prediger und die hinzukommenden Gläubigen an Einfluss verlieren würde. Darum lehnte er plötzlich jede Zusammenarbeit mit Sinisha ab und kündigte der Gemeinde außerdem den bisher zur Verfügung gestellten Raum. Das war für die Verantwortlichen ein schwerer Prozess, da von Seiten des Bruders aus Volkovo keine Versöhnung gewünscht wurde. Trotzdem soll die Gemeindearbeit dort weitergehen und die Gemeindeleitung möchte für die Weiterentwicklung dieser kleinen Gemeinde den Prediger ganz nach dort schicken. Dafür sind aber Räume für eine Wohnung und für die Veranstaltungen anzumieten. Kosten etwa 250,00 EUR einschließlich Lebensunterhalt pro Monat.

Vase Azmanov, der Leiter der mazedonischen Gemeinden schreibt: „Das ist nach unserer Meinung bei allen Schwierigkeiten eine gute Entwicklung, denn dadurch wird die Verbindung zwischen der Gemeinschaft in  Volkovo und der Zentralgemeinde in Skopje noch stärker. Die Menschen in Volkovo haben die ganze Zeit gefragt, wann wir dort wieder anfangen? Sinisha geht weiterhin nach Volkovo zu Veranstaltungen, um sie zu ermutigen, mit ihnen gemeinsam zu beten etc. Du weißt um unsere wirtschaftliche Situation und die Finanzprobleme. Leider sind wir in der zentralen Kirche nicht im Stande, unsere Gemeinschaften zu unterstützen… Das Evangelium ist frei, aber die Evangelisierung kostet! Darum ist es unsere Bitte an Dich, und wenn Gott es auf dein Herz legt, wird Eure Hilfe ein großer Segen für uns sein.“ Inzwischen sind sieben Personen getauft, die Gottesdienste werden von 20 – 30 Leuten besucht. Sinisha wird mit seiner Frau Jadranka nach dort ziehen. Die beiden werden die Gemeindearbeit weiterführen und dann auch Kinderstunden anbieten.